Naturwissenschaftlicher Verein Regensburg e.V.

Impressum |  Kontakt

Aktuelles

3.5.2017
Neuer Naturführer von Dr. Bernhard Starosta
Am 3.05.17 präsentierte Dr. Starosta, der unser Umweltzentrum etliche Jahre leitete, einen regionalen Naturführer, den er im Eigenverlag herausgebracht hat, vor zahlreichen interessierten Gästen. Das reich bebilderte Büchlein (177 Seiten) beschreibt Streifzüge in die Naturräume rund um Regensburg und entlang der Flusstäler von Naab, Schwarzer Laber und Donau. Neben einer genauen Darstellung der Routen und ihrer Erreichbarkeit gibt er kurze, gut verständliche und ausgewählte Informationen zu auffälligen Phänomenen der örtlichen Landschafts- und Gesteinsformen, z.T. auch Fossilien, und zeigt die typischen Tier- und Pflanzenarten, die in den speziellen Biotopen zu sehen sind. Ein fundiertes Kompendium für jeden Naturfreund, das vor Ort wie ein Naturkundemuseum in der Westentasche eingesetzt werden kann - die ideale Ergänzung zu unseren Museumsthemen für das Freiland der Region Regensburg!
Erhältlich u.a. an der Museumspforte für 19,90 Euro.

1.5.2017
Gemeinsam sind wir besser - Kooperationen mit dem Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden und dem VBIO
Am 3.05.17 präsentierte Dr. Starosta, der unser Umweltzentrum etliche Jahre leitete, einen regionalen Naturführer, den er im Eigenverlag herausgebracht hat, Das Umweltzentrum hat bis auf weiteres eine Kooperation mit dem Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden und dem Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e.V.) vereinbart. Der "Morgenspaziergang in die Pfatterer Aue" am 1. Mai beispielsweise und das Ferienangebot für Kinder am 2. August "Sommer im Indianer Land" fanden bzw. finden zusammen mit dem Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden (Landkreis Straubing) statt. Die zwei botanischen Exkursionen ins Naab- und Altmühltal am 24. und 25. Juni stellen eine Kooperationsveranstaltung mit dem VBIO dar. Vorteile sind, dass unser Programm eine größere Verbreitung erfährt (beim VBIO sogar bayernweit), wir lokale, organisatorische und fachliche Synergieeffekte nutzen und auf gemeinsame Referenten und Veranstaltungsorte zurückgreifen können.

Christoph Goppel

10.4.2017
Die Museums-Bienen sind wieder da
Unser Frühlingsbeginn ist alljährlich auch dadurch gekennzeichnet, dass der Imker Franz Gabler ein Bienenvolk in den Bienen-Schaukasten im 2. Stock des Museums einsetzt. Das ist vor kurzem passiert, die Bienen haben dank ihrer Vorratswaben die kalten Tage gut überstanden und tragen jetzt eifrig Pollen und Nektar ein. Mittags und nachmittags, wenn die Sonne die Westseite des Museums erreicht, sind im Stock viele Schwänzeltänze zu beobachten, mit denen eine Sammlerin anderen Bienen die Richtung und etwaige Entfernung einer lohnenden Futterquelle mitteilt. Außerdem kann man der markierten Königin bei der fleißigen Eiablage zusehen, und das vielfältige Bienenleben im Stock und auf dem Steg zum Fenster in aller Ruhe hinter Glas beobachten. Da nun die lebenden Originale zu sehen sind, wird der Film mit 3D-Makroaufnahmen stillgelegt; im Herbst, wenn das Bienenvolk eingewintert wird, wird an dieser Stelle dann wieder der Film gezeigt.

2.4.2017
Osteraktion: Küken aus dem Ei
Bei der Osteraktion "Küken aus dem Ei" von Biologin Barbara Postner konnten Kinder viel Wissenswertes rund ums Ei erfahren. Darüber hinaus durften sie sogar frisch geschlüpfte Küken in die Hand nehmen, sowie den Kleinen beim Scharren, Picken, Trinken und Hüpfen zusehen.

Der Naturwissenschaftliche Verein wünscht Ihnen allen Frohe Ostern!

31.3.2017
Junge Bartagamen im Museums-Terrarium
Das Reptilienterrarium im Erdgeschoss des Museums war längere Zeit verwaist. Seit kurzem haben wir aus einer Nachzucht zwei jüngere Bartagamen erhalten, die sich auf einem Wärmestein sichtlich wohlfühlen und das Bild eines trauten Miteinanders abgeben. Sie verspeisen Grünfutter und fangen die gelegentlich angebotenen Futterinsekten. Die netten, handzahmen Tierchen sind sehr agil und reaktionsfreudig, sobald sie genügend erwärmt sind. Wir hoffen, dass es ihnen in ihrer Behausung lange gut geht, und sie vielen großen und kleinen Museumsbesuchern Freude machen. Von den Museumsthemen her sind sie ein Beispiel für die heutigen Nachfahren einer großen Vielfalt von Sauriern und anderen Reptilien, die in der Erdgeschichte die Jurazeit beherrscht haben. Fossile Zeugnisse von dieser vergangenen Lebewelt kann man in den Vitrinen gleich nebenan bestaunen.

4.3.2017
Bastelwerkstatt für Kinder eingerichtet - der letzte große Auftrag von Ralph Heilmann
Es sollte der letzte große Arbeitsauftrag unseres geschätzten Museumsmitarbeiters Ralph Heilmann werden, der Anfang April leider unerwartet verstarb.
Er hat in den letzten Monaten vor seinem Tod mit viel Liebe eine mobile Bastelwerkstatt mit 10 Arbeitsplätzen für Kinder und Jugendliche eingerichtet. Jedes teilnehmende Kind bekommt im Kurs eine von Ralph Heilmann selbst hergestellte, farbig angemalte Werkzeugkiste, liebevoll ausgestattet mit verschiedenen Werkzeugen, mit denen man zum Beispiel nach Herzenslust sägen, bohren, feilen, hämmern, kleben und sogar löten kann. Daneben stehen eine elektrische Bandsäge und zwei Bohrständer für größere Arbeiten zur Verfügung. Auch für den notwendigen Arbeitsschutz ist gesorgt.
Den Auftakt bildete ein erster Bastelnachmittag am 4. März, bei dem die Kinder ein römisches Katapult basteln durften (das leider nicht ganz fertig wurde).
Auf Grund des Todes von Ralph Heilmann mussten alle weiteren Bastelnachmittage, die für die Oster-, Pfingst- und Sommerferien geplant waren, abgesagt werden.
Dringend gesucht wird ein neuer, handwerklich geschickter Mitarbeiter, der auf Honorarbasis im Herbst einzelne Bastelnachmittage für Kinder im Sinne von Ralph Heilmann durchführt. Bei Interesse an einer Mitarbeit bitte beim Naturkundemuseum unter der Tel. Nr. 0941 507 3444 melden.
Pläne für geeignete Themen gibt es schon, z.B. "Basteln eines batteriegetriebenen Autos aus einer PET-Flasche", wobei die Kinder auch das Löten kennenlernen.

Christoph Goppel

23.2.2017
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das neue Halbjahresprogramm Sommer 2017 des Forum Umwelt und Natur ist soeben erschienen.
Flyer als pdf-Datei herunterladen

Auch im Sommerhalbjahr werden wieder ca. 60 naturwissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen für Groß und Klein angeboten.

18.2.2017
Neuer Naturwissenschaftlicher Kurs "Schwimmen-Schweben-Fliegen" ein voller Erfolg
Nach langer Vorbereitung wurde am 18. Februar ein neuer naturwissenschaftlicher Kurs "Schwimmen-Schweben-Fliegen" am Umweltzentrum für 12 Arbeitsplätze angeboten. Einen wesentlichen Beitrag für die Geräteausstattung des Kurses lieferte unser Mitarbeiter Ralph Heilmann, der in mühevoller Kleinarbeit 6 hochwertig gestaltete Fluggeräte zum Testen des Vogelfluges anfertigte.
Die Familien wurden im Rahmen des Kurses zuerst anhand ausgewählter Museumsexponate angeregt, Fragen zum Schwimmen, Schweben und Fliegen zu stellen, um diese dann anschließend anhand von selbst durchgeführten Experimenten zu beantworten. Mit diesen Experimenten wurde das neu eingerichtete naturwissenschaftliche Versuchslabor komplettiert, so dass jetzt am Museum anspruchsvolle chemische, biologische und physikalische Versuche durchgeführt werden können. Ehrenamtliche Mitarbeiter auf Honorarbasis zur Betreuung der Versuche werden dringend gesucht!

Christoph Goppel

17.12.2016
(Weihnachts-)Kristalle züchten und bewundern unter der Leitung von Christoph Goppel / Regensburg Umweltzentrum
Nach wie vor ein Renner ist dieser Kristallkurs, der jedes Mal nahezu ausgebucht ist. Auch dieses Mal wurde dort kurz vor Weihnachten wieder allerhand geboten. Die Kinder durften beispielsweise zusammen mit ihren Eltern verschiedenfarbige Alaunkristalle züchten, die sich in nahezu Turbogeschwindigkeit in einer Salzlösung herausbildeten, so dass sie sie bereits am Ende des Kurses nach Hause tragen konnten. Daneben bekamen die Kinder verschiedene wertvolle Kristalle geschenkt, die sie wegen ihres Glanzes unter dem Binokular bestaunen konnten, züchteten sie in einem kleinen Einmachglas einen wundersamen farbigen Kristallgarten oder ließen Kristalle, die wie Schnee aussahen, in einer selbst gezeichneten Winterlandschaft wachsen und vieles mehr. Zum Abschluss gab es noch ein mächtiges Feuerwerk, das mit Wasser aus den Wasserpistolen der Kinder erst so richtig aufflammte. Endprodukt war ein weißes Kristallsalz namens Magnesia (MgO).

12.12.2016
Ungewöhnliche Bienen-Attraktion im Naturkundemuseum
Seit Jahren können Besucher im Bienenraum im 2. Stock des Regensburger Naturkundemuseums von Frühjahr bis Herbst ein lebendes Bienenvolk sehen. Ganz entspannt ist der vielfältige Betrieb der Bienen hinter Glas zu beobachten. Da das Volk im Frühherbst vom Imker eingewintert wird und der Stock dann leer ist, konnte der Naturwissenschaftliche Verein kürzlich einen Kontakt zu einem 3-D-Filmspezialisten nutzen. So kann nun das Bienenleben im Winterhalbjahr in einem Film von 13 min Länge gezeigt werden: Durch die exzellenten und dreidimensionalen Makroaufnahmen - eine extra entwickelte Technik - hat der Zuschauer das Gefühl, direkt mit einer Biene in der Blüte oder auf den Waben zu sitzen. Zu dem außergewöhnlichen Bilderlebnis gibt ein fundierter und allgemein verständlicher Filmtext interessante Informationen über Bienen und das hochwertige Naturprodukt Honig. Ein neues Ausstellungs-Erlebnis, das ab sofort während der regulären Museumsöffnung für unsere geschätzten Gäste zur Verfügung steht.
Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Siehe auch: Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung

04.12.2016
Weihnachtsbasar
Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder der traditioneller Weihnachtsbasar im Naturkundemuseum statt.
Bei Kaffee und Kuchen oder mit einer leckeren Kürbissuppe konnten sich die Besuchen auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Der Naturwissenschaftliche Verein Regensburg wünscht Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

19.11.2016
Bucheckernwichtel, Kastanienschmetterlinge und Traumfänger - kreative Bastelwerkstatt mit Herbstmaterialien / Regensburger Umweltzentrum, BNE
Mit großem Eifer und viel Phantasie haben die Kinder zusammen mit ihren Eltern unter Anleitung von Barbara Gleich und Christoph Goppel aus Naturmaterialien wundersame Figuren, fabelhafte Tiere und indianische Traumfänger gebastelt. Die Begeisterung unter den Teilnehmern war groß (siehe Fotos). Deshalb wird der Kurs in leicht abgewandelter Form im nächsten Halbjahr diesmal aber draußen in der Natur wiederholt (siehe Frühjahresprogramm 2017 - noch nicht erschienen).

06.11.2016
Ausstellungseröffnung
Heute wurde die neue Sonderausstellung "Papierene Leichtigkeit und erdige Schwere" mit Druckgrafiken und Keramiken von Susanne Ibler eröffnet.
Die Ausstellung kann bis zum 15.1.2017 im Naturkundemuseum Ostbayern besucht werden.

24.09.2016
Band 61 der Acta Albertina Ratisbonensia erschienen
In der Schriftenreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins ist als Band 61 der Jahresbericht Nr. 36 (2016) der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern (OAG) erschienen.
Das Inhaltsverzeichnis finden sie hier.
Das Heft kann im Naturkundemuseum oder über die OAG bezogen werden.

16.09.2016
NWV beim Tag des offenen Denkmals
Am 16.11.2016 fand wieder der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierte "Tag des offenen Denkmals" statt - dieses Jahr zum Thema "Gemeinsam Denkmale erhalten".
Dieses Jahr wurden dazu auch zwei Sonderführungen durch Norbert Limmer und Dr. Hansjörg Wunderer zum Gebäude unseres Museums, dem im klassizistischen Stil erbauten Württembergischen Palais, angeboten.
Das Gebäude wurde im Auftrag von Georg Friedrich Ritter von Müller, Finanzdirektor des Hauses Thurn und Taxis, durch den Landesbaumeister Emanuel Herigoyen 1806 erbaut.
Parallel präsentierte sich der Naturwissenschaftliche Verein mit einem Infostand im großen Runtingersaal (siehe Bild).

30.08.2016
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das neue Halbjahresprogramm Winter 2016/2017 des Forum Umwelt und Natur ist soeben erschienen.
Flyer als pdf-Datei herunterladen

Auch im Winterhalbjahr werden wieder über 60 naturwissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen angeboten.

24.07.2016
Neues Angebot im Naturkundemuseum: Kinder-Bogenschiessen auf der Parkterrasse
Bei schönstem Sommerwetter gab es letzten Sonntag, 24. Juli, am Nachmittag etwas Neues und Besonderes auf der Museumsterrasse zum Herzogpark: Trotz zahlreicher Feste im Umkreis hatten fast 30 Kinder mit begleitenden Erwachsenen ein 3-stündiges Erlebnis mit intuitivem Bogenschiessen, das man unter professioneller Anleitung kennen lernen und ausprobieren konnte. Mit Feuereifer standen Mädchen und Buben in Grüppchen Schlange, um "zum Schuss zu kommen", und mussten feststellen, dass längst nicht jeder Pfeil die Zielscheibe oder gar das aufgezeichnete Ziel traf - aller Anfang ist schwer! Peter Gockel erzählte Hintergrundwissen zu dieser uralten Jagdtechnik der Steinzeit in lockerer und lustiger Manier, und sein Team gab praktische Anleitungen im Umgang mit Pfeilen und Leih-Bögen und mit nötigen Vorsichtsmaßnahmen. Wesentlich war der Hinweis, sich visuell und mental ausschließlich auf das Ziel zu konzentrieren, der Pfeil erreicht es dann fast von selbst: Im folgenden Durchgang, nach ersten Erfahrungen, platzten die zusätzlich im Ziel befestigten Luftballons deutlich öfter und zeigten die erlernte Geschicklichkeit an, begleitet vom sichtlichen Erfolgserlebnis des jungen Schützen. Das genau ist es, was Kinder mit viel Spass lernen: Zielfokussierung und eine Balance zwischen Anspannung und Loslassen. Und einen weiteren Zugang zu lebendigem Erleben unserer Urgeschichte, den das Naturkundemuseum in Kooperation mit bogenspass.com vermitteln möchte - zusätzlich zu der Mitmach-Aktion "Steinzeit live" von Lothar Breinl (in den Ferien wieder am 16. August um 14 Uhr).
Kommende Termine zum Bogenschiessen (für Jedermann ab 9 Jahren, keine Vorkenntnisse nötig) sind jeweils am Sonntag von 14 - 17.00 Uhr am 14. und 28. August, sowie am 11. und 25. September. Anmeldung und nähere Informationen: Tel. 0172- 79 75 690.

5.06.2016
10 Jahre Umweltbildung in Bayern
Am 5. Juni 2016 feierten 13 Umweltbildungseinrichtungen in der Oberpfalz das 10-jährige Bestehen des Qualitätssiegels "Umweltbildung Bayern" im Freilandmuseum Neusath-Perschen. Das Siegel wird seit 10 Jahren an alle Umweltbildungseinrichtungen vergeben, die ihr Bildungsprogramm nach den Kriterien der Nachhaltigkeit (BNE-Kriterien = Bildung für Nachhaltige Entwicklung) ausrichten. An Hand einer Stempelkarte wurden die Teilnehmer von Umweltstation zu Umweltstation geleitet, wo sie jeweils bestimmte Aufgaben bzw. Angebote offeriert bekamen. Am Ende winkten wertvolle Preise. Auch das Regensburger Umweltzentrum war bei der Jubiläumsfeier mit einem eigenen Stand würdig vertreten. Hier bekamen die Besucher die seltene Gelegenheit mit Hilfe von klassischem Lichtpauspapier künstlerische Pflanzenselbstdrucke anzufertigen; die Kinder andererseits durften mit Taschenmessern Rindenschiffchen schnitzen wie in früheren Zeiten und Wasserräder aus Recyclingmaterial anfertigen. Der Andrang an unserem Stand war zwischen 11 und 17 Uhr so Riesen groß, dass wir ohne Pause durchgearbeitet haben, um alle Besucher zufrieden stellen zu können.

Christoph Goppel und Ralph Heilmann


23.05.2016
Gemeinsamer Vortrag mit RBG
Am Montag, 23. Mai gab es im Naturkundemuseum wieder einmal eine erfreuliche Gemeinschafts-Veranstaltung der Botanischen Gesellschaft und des Naturwissenschaftlichen Vereins:
Organisiert vom Vorsitzenden der RBG, Prof. Peter Poschlod, gab ein Abendvortrag mit eindrucksvollen Bildern einen interessanten Einblick in die Region des Kaukasus. Sein ortskundiger Mitarbeiter Fridtjof Gilck berichtete kompetent und anschaulich über Geschichte, Besiedlung und Kultur, Landschaft und Natur sowie spezielle Tier- und vor allem Pflanzenwelt. Die bäuerlichen Kulturen dort lassen Wechselwirkung und naturverträglichen Rückbezug zum Umgebungsbiotop erkennen und studieren, vergleichbar unserer früheren heimischen Landwirtschaft; die heutige Agroindustrie dagegen ist weitgehend zu einer Belastung unserer Natur geworden oder zerstört sie.

22.05.2016
Internationaler Museumstag
Zum internationalen Museumstag gab es im Regensburger Naturkundemuseum bei freiem Eintritt ein ganz besonderes Angebots-Paket:
Das schöne Frühlingswetter begünstigte die Vorführungen von Lothar Breinl zu Techniken der Steinzeit auf der Parkterrasse, inklusive Feuermachen mit Feuerstein und Zunder. Diese traditionelle Demo zog Jung und Alt an, und wurde perfekt ergänzt durch steinzeitliche Jagdtechnik: Gleich daneben fand die neue Aktion Bogenschießen für Kinder statt, professionell betreut von Peter Gockel ("bogenspass.com").
Eine Führung im Museum mit äußerst originellen musikalischen Kontrapunkten des bekannten Multi-Instrumentalisten Heinz Grobmeier fand ein begeistertes Publikum, das großen Spass hatte. Insgesamt waren alle Angebote kontinuierlich und gut besucht, mit einer Bilanz von rund 350 Besuchern.

28.04.2016
Mitgliederversammlung
Am 28.4.2016 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins statt. Der Vorsitzende des Vereins, Prof. Speierer, sowie der Leiter der Naturkundemuseums, Dr. Wunderer, und der Leiter des Umweltzentrums, Herr Goppel, gaben jeweils einen Überblick über die Aktivitäten im letzten Jahr.
Anschließend wurde der Vorstand des Vereins turnusgemäß neu gewählt. Nachdem sich Prof. Speierer aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl stellte, wurde Herr Otto Kling zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. RA Helmut von Kietzell wurde wieder zum 2. Vorsitzenden gewählt, Armin Vidal wieder zum Schriftführer, Christoph Goppel wieder zum Beisitzer und Benedikt Asbach zum neuen Schatzmeister.

Die Vorstandschaft bedankt sich, auch im Namen aller Mitglieder, sehr herzlich für das außergewöhnliche Engagement, das Prof. Speierer während der letzten 13 Jahre als Vorsitzender im Dienste des Vereins an den Tag gelegt hat!

Im Anschluß an die Wahl wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2016 vorgestellt und von den anwesenden 23 Mitgliedern genehmigt.
Abschließend wurde den Mitglieder ein Film mit 3D-Aufnahmen über das Leben der Bienen vorgeführt, der ab kommendem Herbst jeweils im Winterhalbjahr im Museum vorgeführt wird, während der Bienenstock nicht im Haus ist.

20.03.2016
Gemeinschafts-Vorträge mit der Botanischen Gesellschaft
Auf Anregung von Prof. Dr. Peter Poschlod, 1. Vorsitzender der Regensburgischen Botanischen Gesellschaft (RBG), nimmt der Naturwissenschaftliche Verein gerne wieder die vormalige Tradition gemeinsamer Veranstaltungen auf.
Folgende Vorträge der RBG finden im Sommersemester im historischen Vortragssaal des Naturkundemuseums statt:

Montag, 23. Mai 2016 - 19.30 Uhr:
"Georgien, Kaukasus und Kolchis - Kultur, Landschaften, Vegetation und Flora"
Vortrag von Fridtjof Gilck, Universität Regensburg

Montag, 4. Juli 2016 - 19.30 Uhr:
"Kein intelligentes Leben im Universum ohne Pflanzen"
Vortrag von Prof. Dr. Widmar Tanner, Universität Regensburg

03.05.2016
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das neue Halbjahresprogramm Sommer 2016 des Forum Umwelt und Natur ist soeben erschienen.
Flyer als pdf-Datei herunterladen

Auch im Sommerhalbjahr werden wieder über 50 naturwissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen angeboten.

24.10.2015
Band 60 der Acta Albertina Ratisbonensia erschienen
In der Schriftenreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins ist als Band 60 der Jahresbericht Nr. 35 (2015) der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern (OAG) erschienen.
Das Inhaltsverzeichnis finden sie hier.
Das Heft kann im Naturkundemuseum oder über die OAG bezogen werden.

01.10.2015
Prírodovedné muzeum Východní Bavorsko
Museums-Audioguide in tschechischer Sprache

Für unsere Besucher aus Tschechien steht seit kurzem ein Audioguide durch das Museum in tschechischer Sprache zur Verfügung, der an der Kasse ausgeliehen werden kann.

Tschechischer Flyer

04.09.2015
Zusatz zum neuen Halbjahresprogramm
Nach Drucklegung des neuen Halbjahresprogramms Herbst/Winter 2015/16 sind noch einige Veranstaltungen hinzugekommen:
Am 31.1.2016 stellt Milorad Romic eine Gitarre von Slavko Mrdalj vor. Außerdem gibt es zusätzliche Führungen mit der Biologin Christine Schmidt für Kinder von 7 - 11 Jahren, zu den Themen "Führung mit Biss - Die Zähne unserer heimischen Säugetiere hautnah zum Anfassen", "Schuppe, Haar und Feder - Die Vielfalt der Wirbeltiere", sowie "Was kreucht und fleucht denn da? - Die (un)heimliche Welt der Spinnen, Insekten und Tausendfüßler".

Programm-Zusatz als pdf-Datei herunterladen

Vollständiges Programm als pdf-Datei herunterladen

31.08.2015
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das neue Halbjahresprogramm Herbst/Winter 2015/16 des Forum Umwelt und Natur ist soeben fertig geworden.
Flyer als pdf-Datei herunterladen

Der Flyer wird wie immer rasch, perfekt und zuverlässig erstellt und gedruckt vom "Kartenhaus Kollektiv". Ab der ersten Septemberwoche liegt es auch als gedrucktes Faltblatt im Naturkundemuseum und später an anderen Stellen der Stadt aus. Wir freuen uns, wieder an die 60 Veranstaltungen anbieten zu können, darunter auch einige Events wie das Herbstfest am 13. Sept., das sich um die Kartoffel dreht und mit einer Lesung von Rolf Stemmle endet, oder die "Regensburger Nacht der Museen" am 26. Sept., die im Naturkundemuseum eröffnet wird und eine breite Palette besonderer Angebote von 10 Regensburger Museen beinhaltet. Am 2. Advent, dem 6. Dez. findet wie jedes Jahr der traditionelle Weihnachtsbasar des Museums statt. Neben vielerlei Veranstaltungen für Familien und Kinder, insbesondere auch Nachmittage oder Fahrten mit Christoph Goppel, dem Leiter des Umweltzentrums, gibt es etliche Vorträge, Konzerte und Lesungen. Highlights sind zwei Bilderausstellungen, ab 20. Sept. Holz-, Linol- und Transfer-Drucke der Wenzenbacher Künstlerin Gisela Griem, und ab 13. Nov. Regenwald-Bilder der Münchener Malerin Rita Mühlbauer. Ein besonderer Leckerbissen wird eine Lesung am 28. Nov. mit dem hintergründigen Titel "Wein achten", bei der die Schauspieler Alfred Schedl aus Österreich und der gebürtige Schweizer Martin Hofer (vom Regensburger Turmtheater) pfiffige Texte rezitieren, die von dem bekannten Multiinstrumentalisten Heinz Grobmeier aus der Oberpfalz kreativ-musikalisch interpretiert werden: ein Dreiländer-Projekt!

12.08.2015
Sommer-Serenaden im Herzogspark
Die Sommer-Serenaden im Herzogpark, jährlich Anfang August auf der Parkterrasse des Naturkundemuseums, fanden heuer im 15. Jahr statt. Die Idee und Initiative zu dieser Konzertreihe hatte der Gitarrist Milorad Romic, der fortan gemeinsam mit dem Museumsleiter Dr. Hansjörg Wunderer diese jährliche Konzertreihe veranstaltete, immer eine Sequenz von 3 Abenden in der ersten Augusthälfte. Es sind Solokonzerte mit Gitarre, gelegentlich Banjo, früher auch Laute, oder kleine Besetzungen mit wechselnden Gästen. Diese Gitarrenmusik bei Sonnenuntergang und später bei Kerzenlicht im romantischen Herzogpark und in lockerer Atmosphäre fand und findet immer noch großen Anklang. Besonders erfreute die Organisatoren, dass das Wetter heuer im 15. Jahr an allen drei Abenden optimal war, und dass die Serenaden insgesamt etwa 450 Besucher hatten - ein schöner Erfolg dieses Sommer-Angebots mit besonderer Note.

26.03.2015
Mitgliederversammlung
Am 26.3.2015 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins statt. Der Vorsitzende des Vereins, Prof. Speierer, sowie der Leiter der Naturkundemuseums, Dr. Wunderer, und der Leiter des Umweltzentrums, Herr Goppel, gaben jeweils einen Überblick über die Aktivitäten im letzten Jahr. Anschließend wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2015 vorgestellt und von der anwesenden 13 Mitgliedern genehmigt.

24.03.2015
MZ-Artikel zum Lernlabor
Die Mittelbayerische Zeitung hat heute über die Veranstaltung "Raketen, Vulkane, Blitz und Donner" berichtet. Im Lernlabor des Regensburger Umweltzentrums konnten Kinder unter Anleitung von Christoph Goppel spannende chemische Experimente durchführen.
Hier geht es zum MZ-Artikel

14.03.2015
Neue Museums-Homepage online
Seit heute präsentiert sich das Naturkunde-Museum Ostbayern mit einer neuen Webseite. Die Informationen werden klarer präsentiert und die Darstellung wurde auch für mobile Geräte optimiert. Mit dem neuen Veranstaltungskalender können wir Sie noch besser über anstehende Veranstaltungen informieren.

05.03.2015
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das Veranstaltungsprogramm für den Zeitraum März bis August 2015 ist erschienen. Insgesamt bieten der Naturwissenschaftliche Verein, das Naturkundemuseum und das Regensburger Umweltzentrum Ihnen fast 60 Veranstaltungen an.
Flyer als pdf-Datei herunterladen
Hinweis: Kurzfristige Änderungen werden in der tagesaktuellen Programm-Liste auf der Webseite des Naturkundemuseums bekanntgegeben.

02.03.2015
Einladung zur Mitgliederversammlung am 26.3.2015
Am 26.3.2015 findet um 19:30 im Museum die jährliche Mitgliederversammlung des naturwissenschaftlichen Vereins statt.
Über die Arbeit und Ereignisse des vergangenen Jahres im Verein, dem Naturkundemuseum und dem Umweltzentrum werden wir dort genauso wie über unsere aktuelle finanzielle Situation und Planung ausführlich berichten.
Die Einladung mit Tagesordnung und Kurzberichten aus Museum und Umweltzentrum geht allen Mitgliedern per Post zu.

20.02.2015
Ausstellung "Waldgrün - Stadtgrün"
Passend zu den regionalen Naturthemen unseres Museums, erläutert diese Ausstellung in leicht verständlichen, kurzen Texten mit vielen anschaulichen Bildern die Bedeutung des Waldes. Dabei spielen Themen eine Rolle wie großflächige Wälder im Mittelalter gegenüber kleineren Nutzwaldflächen heute mit winzigen "Wildnis"-Resten, lebenswichtige Funktionen eines Baums, der Wald als vielschichtiges und vernetztes Ökosystem und als Lebensraum großer Artenvielfalt, sein Wert als Kohlenstoff-Fixierer, Wasserspeicher, Luftreiniger und Freizeit- und Erholungsraum; Holz als nachwachsender Rohstoff und Waldwirtschaft, Nachhaltigkeit gegenüber alarmierendem Raubbau von Regenwäldern mit gravierenden Globalschäden in Folge, Stadtgrün als kleinräumiges, lokales Biotop mit Erholungswirkung durch Schatten und Luftfilterung v.a. von Feinstaub, spezielle Baumarten für den Extremstandort Stadt.
Grundaussagen und Informationen unseres Museums werden in dieser Ausstellung in gekonnter Weise auf den Punkt gebracht und unterstrichen - eine effektive Symbiose zwischen beiden Präsentations-Formen! Dies soll vor allem den Zielgruppen Schulen und Familien mit Kindern zugute kommen, die unser Museum ohnedies adressiert. Die 8 freistehenden Tafeln der Ausstellung sind im Erd- und Obergeschoss des Museums verteilt, also mitten in den "Lebensräumen Ostbayerns". Die aktuelle Naturfoto-Sonderschau über die bayerisch-böhmischen Grenzwälder flankiert und unterstützt sie perfekt.
Das "netzwerk natur"-Projektbüro in Potsdam, von dem diese Ausstellung stammt, hat unsere bereits bestehende Präsentation mit einigen Bildern schon ins Netz gestellt - Sie finden sie hier.
Die offizielle Eröffnung findet am 8.3.2015 um 11:00 statt.
Die Ausstellung ist noch bis zum 28.6.2015 im Museum zu sehen.

18.01.2015
Ausstellungseröffnung "Das grüne Dach Europas"
Heute wurde die Fotoausstellung des Natur- und Landschaftsfotografen Berndt Fischer im Naturkundemuseum eröffnet. Zusammen mit dem Buch- und Kunstverlag Oberpfalz in Amberg werden Aufnahmen aus dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas präsentiert, die sich auch im zugehörigen Bildband "Das Grüne Dach Europas - Eines der letzten Naturparadiese auf dem Alten Kontinent" finden.
Die Ausstellung kann noch bis zum 12.4.2015 im Museum besucht werden.

28.11.2014
Vortrag: "Klimawandel - Herausforderung und Möglichkeiten"
Da der menschgemachte Klimawandel Gegenstand kontroverser Diskussionen ist, lud der naturwissenschaftliche Verein die Biologin Dr. Maiken Winter aus Raisting, Mitarbeiterin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Vorsitzende des Vereins WissenLeben e.V. ans Museum ein, um einen Vortrag zum Thema zu halten Frau Dr. Winter klärte über die Ursachen des Klimawandels sowie die drohenden Konsequenzen auf.

12.10.2014
Let Me Naturetain You!? - Fachtagung der JBN am 15.11.2014 in Regensburg
Zum Ende der UN-Dekade zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (2005 - 2014) findet am Samstag, 15.11.2014, im Naturkundemuseum Ostbayern eine Fachtagung der Jugendorganisation Bund Naturschutz statt.
Auf der diesjährigen Fachtagung soll ein kritischer Blick in die Umweltbildungsszene geworfen werden. Zusammen mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik wird ein mutiger Ausblick in die Zukunft gewagt.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Online-Anmeldung

7.10.2014
Bericht zur Animaler-Ausstellung in der MZ
In der Mittelbayerischen Zeitung ist ein Bericht zur aktuellen Sonderausstellung erschienen.
Die Ausstellung kann noch bis zum 26.10.2014 im Naturkundemuseum besucht werden.

28.9.2014
Band 59 der Acta Albertina Ratisbonensia erschienen
In der Schriftenreihe des Naturwissenschaftlichen Vereins ist als Band 59 der Jahresbericht Nr. 34 (2013/2014) der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern (OAG) erschienen. Das Inhaltsverzeichnis finden sie hier.
Das Heft kann im Naturkundemuseum oder über die OAG bezogen werden.

20.9.2014
Eröffnung der Sonderausstellung "Animaler"
Am Samstag, 20.9. wurde die Sonderausstellung "Animaler" im Naturkundemuseum eröffnet.
Die "Animaler" sind eine Gemeinschaft der bekanntesten Tier- und Naturmaler Deutschlands. Erstmals werden im süddeutschen Raum Werke von 13 Künstlern dieser Gruppe in einer Gemeinschaftsausstellung präsentiert: 53 Gemälde in Öl-, Acryl-, Aquarell- und Seidenmalerei-Technik, sowie 13 Bronzeskulpturen, die von einer internen Jury ausgewählt wurden. Motive sind heimische und einige tropische Wildtiere, im Portrait, in Aktivität oder im Bezug zum Lebensraum.
Die Ausstellung kann vom 21.9. bis 26.10. zu den normalen Öffnungszeiten im Naturkundemuseum besucht werden.

1.9.2014
Neues Halbjahresprogramm erschienen
Das Veranstaltungsprogramm für den Zeitraum September 2014 bis Februar 2015 ist erschienen. Insgesamt bieten der Naturwissenschaftliche Verein, das Naturkundemuseum und das Regensburger Umweltzentrum Ihnen 47 Veranstaltungen an.
Flyer als pdf-Datei herunterladen
Hinweis: Kurzfristige Änderungen werden in der tagesaktuellen Programm-Liste auf der Webseite des Naturkundemuseums bekanntgegeben.

21.7.2014
Neue Fotoausstellung: "Klick in die Vielfalt"
Seit heute wird im Naturkundemuseum die Fotoausstellung "Klick in die Vielfalt" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück, gezeigt.
Anlässlich der UN-Dekade Biologische Vielfalt soll die Fotoausstellung auf die Schönheit und den Wert der heimischen Natur aufmerksam machen, und zugleich zum Nachdenken über einen nachhaltigen Umgang mit ihr anregen. Die 70 prämierten Bilder zeigen Makroaufnahmen von Insekten und Pflanzen, Schnappschüsse aus der Vogelwelt, atmosphärische Landschaftsbilder und Berührungen Mensch-Natur. Makrobilder von Insekten und Pflanzen, Schnappschüsse aus der Vogelwelt, atmosphärische Landschaftsbilder und Berührungen Mensch-Natur. Die Ausstellung ist noch bis zum 5.9.2014 während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Zur UN-Dekade Biologische Vielfalt:
Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum 2011-2020 zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. In diesem Jahrzehnt sollen mehr Menschen für die Bewahrung der Vielfalt sensibilisiert werden - jeder bestimmt dies mit seinem Handeln und seinen Entscheidungen. Jeder Beitrag ist wertvoll: wenn viele mitmachen, können wir viel erreichen! Die natürliche Vielfalt an Arten und Lebensräumen zu schützen bedeutet, die Schönheit der Natur zu bewahren, es bedeutet aber vor allem auch, die Basis von unser aller Überleben zu sichern.

19.7.2014
Geocaching mit dem Umweltzentrum
Bei bestem Sommerwetter lud das Regensburger Umweltzentrum Familien zum Geocaching rum um das ehemalige Schleusenwärterhäuschen bei Kastlhof im Altmühltal ein. Ausgestattet mit Outdoor-Navigationsgeräten konnten sich Kinder und Erwachsene auf Schatzsuche begeben. Dabei mussten sie verschiedene Rätsel rund um die Natur und Kultur der Gegend lösen, um die GPS-Koordinaten der Verstecke zu ermitteln. Mit digitalem Kompass und topographischer Karte gelangte die Gruppe zu den Klausen- und Kastlhöhlen, bei deren Erforschung schließlich auch die "Caches" gefunden wurden. Der Weg führte dabei durch den Schluchtwald, dessen botanische Besonderheiten vom Leiter des Umweltzentrums, Christoph Goppel, erläutert wurden. Außerdem gab es reichlich Gelegenheit zur Entspannung: beim gemeinsamen Grillen am Schleusenwärterhäuschen, dem Baden in der Altmühl oder einfach dem Geniessen der ruhigen und idyllischen Landschaft.

8.7.2014
Unsere neue Webseite ist online!
Wir haben alle Inhalte für Sie aktualisiert und werden Sie hier stets auf dem Laufenden halten, was es neues im Verein, dem Museum und dem Umweltzentrum gibt.

29.6.2014
Tag des Wassers
In Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg führte das Regensburger Umweltzentrum unter Leitung von Christoph Goppel den "Tag des Wassers" im Naturkundemuseum durch. Jung und alt waren zum Forschen, Erkunden, Basteln und Spielen eingeladen. Der Verein möchte sich nochmals sehr herzlich beim Wasserwirtschaftsamt Regensburg für die langjährige und großzügige Unterstützung bedanken!
Siehe auch: Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung